Kontaktdaten

Dirk Eberhardt

Dipl.-Ing.

Berliner Straße 15
49393 Lohne (Oldenburg)

Telefon: 04442 / 70 35 53
Mobil: 0163 / 7 44 35 53

E-Mail: info@therming.de

vCard: eberhardt.vcf

Aktuelles

Teilnahme am Seminar über Fehleranalyse und Interpretation von Photovoltaik-Modulen mittels Thermografie beim Infrared Training Center in Frankfurt (www.irtraining.eu)

mehr>

Blog Feed

05.01.2012

Mein Blog ist gestartet! Neuigkeiten und Berichte sind jetzt hier zu finden.

mehr>

Teilnahme am Qualifizierungskurs IT Stufe 1 nach DIN EN 473 für die Bereiche Bau-, Elektro- und Industriethermografie bei Firma InfraTec in Dresden (www.infratec.de).

mehr >

Seite weiterempfehlen

Gefällt Ihnen unser Service? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter:

Inspektion von Photovoltaikanlagen – Thermografie zur Sicherung der Rentabilität!

In den vergangenen Jahren wuchs die Zahl der Photovoltaikanlagen stetig. Eine hohe Einspeisevergütung garantierte eine attraktive Rendite. Daher war es eher unwichtig sich Gedanken über die einwandfreie Funktion der eigenen Photovoltaik Anlage zu machen. Mindererträge wurden sehr schnell mit einer geringeren Anzahl an Sonnenstunden erklärt.

Defektes PV-Modul Defektes PV-Modul

Mit Kürzung der Einspeisevergütung wird es in Zukunft jedoch immer wichtiger, dass die Photovoltaik Anlage effizient und sicher arbeitet.

Eine Photovoltaikanlage ist immer nur so gut wie das schwächste Glied!

Nicht nur die Kürzung der Einspeisevergütung, auch eine gewisse Brandgefahr durch fehlerhafte Module und Steckverbindungen lässt eine regelmäßige Überprüfung der PV-Anlage sinnvoll erscheinen.

Defektes PV-Modul Defektes PV-Modul

In der Praxis werden viele einzelne Solarzellen und auch mehrere Module in Reihe geschaltet, um die benötigt hohe Spannung (ca. 500 V) zur Einspeisung zu erhalten. Konsequenz ist, dass der Gesamtwiderstand im Wesentlichen durch den höchsten Einzelwiderstand bestimmt wird.

Achtung, nicht jede thermische Auffälligkeit ist auch ein Defekt!


Die Thermografie von Photovoltaikanlagen bietet hier ein geeignetes und sicheres Verfahren Fehler rechtzeitig zu erkennen. Fehler zeigen sich im Allgemeinen in einer Temperaturveränderung von einzelnen Zellen, Substrings oder kompletten Modulen. Mit der Wärmebildkamera werden diese thermischen Muster schnell erkannt und können von erfahrenen Thermographen entsprechend interpretiert werden.

Es lassen sich so z.B. auf folgende Fehler schließen:

> Fehlerhafte Zellen, Module und Verkabelungen

> Feuchtigkeit, Delamination und Risse

> Defekte an elektrischen Komponenten wie Bypass-Dioden, Steckverbindern und Wechselrichtern

Eine thermografische Untersuchung der Photovoltaikanlage empfiehlt sich zum richtigen Zeitpunkt:

> Als Abnahmeuntersuchung bei Neuinstallationen zur Dokumentation der Funktion

> Zur Fehleranalyse bei Mindererträgen

> Kurz vor Ablauf der Garantiezeit

Da es sich um ein von Herstellern anerkanntes Verfahren handelt, werden Reklamationen im Allgemeinen recht unkompliziert anerkannt. Des Weiteren können die Kosten für eine Überprüfung steuerlich als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Die Mehrwertsteuer wird ebenfalls rückerstattet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0